Der gute alte Kaminofen – wohlige Wärme in kalten Tagen

Kaminöfen sind ein Blickfang in jedem Wohnzimmer – besonders in den kalten Tagen spenden sie Wärme und Geborgenheit.
2 paar socken vor kamin

Alexis Gula, Schornsteinfegermeister und Gebäudeenergieberater, ist beim Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks angestellt. Er ist zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wir haben ihn bezüglich Anschaffung und Betrieb befragt und es was es mit dem Kaminofen sonst noch so auf sich hat,

Herr Gula, auf welchem Stand ist der moderne Kaminofen mittlerweile?

Die neue Generation hat eine vollautomatische Abbrandregelung: Dem Betreiber wird angezeigt, wann im Kaminofen der Brennstoff nachgelegt werden soll. Dabei wird automatisch so viel Verbrennungsluft zugeführt, wie für einen immissionsarmen Betrieb nötig ist. Besonders immissionsarme Öfen erkennt man zum Beispiel am Zeichen Blauer Engel.

Wo kommt die Verbrennungsluft für den Kaminofen her?

Es gibt unterschiedliche Modelle, darunter auch raumluftunabhängige, quasi autarke Feuerstätten, bei denen die Verbrennungsluft durch den Fußbodenangesaugt wird. Beim Luft-Abgas-System (LAS) wird das Rauchgas durch den Schornstein abgeführt, während durch eine Art Ringspalt des Schornsteins Luft von oben nach unten angesaugt wird.

Ist es denn problematisch, wenn Luft aus dem Raum verbraucht wird?

Besonders bei Passiv- und Energieeffizienzhäusern ist das eine Frage der Sicherheit. Alle Geräte, die Luft aus dem Wohnraum saugen, wie dezentrale Lüftungsanlagen, Dunstabzugshauben oder die Toilettenentlüftung, sind leider oft unterschätzte Gefahrenquellen. Durch sie entsteht Unterdruck, sodass aus der Feuerstelle Rauchgas bzw. Kohlenmonoxid austreten kann. Aufgrund dessen gab es leider schon Todesfälle, darum ist die Abnahme der Feuerstelle so wichtig.

Diese Beiträge könnten ebenfalls interessant sein

04.08.2022
Eine durchdachte Vorsorge ist essentiell für ein selbstbestimmtes, glückliches Leben im Alter. Die Immobilie Verkaufen? Eine barrierefreie Sanierung, oder doch Betreutes Wohnen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Ihnen unser kompakter Ratgeber.